Infrastruktur für beeinträchtigte Menschen

Über unser Projekt

Wir erhalten zunehmend Anfragen von Alters- und Pflegeheimen und Institutionen für Menschen mit einer Beeinträchtigung. Bis anhin mussten wir diese ablehnen, weil unsere Infrastruktur nicht auf deren Bedürfnisse ausgerichtet ist. Indem wir den Kiesboden entfernen und einen festen Untergrund einlegen, werden wir den Vogelpark für alle zugänglich machen.

Zusätzlich erstellen wir eine barrierefreie Toilette.

Wer wird profitieren?

In erster Linie werden Rollstuhlfahrer und Personen mit eingeschränkter Mobilität vom festen Untergrund und der ausgebauten Toilette profitieren können.

Jedoch auch Familien mit Kindern im Kinderwagen werden froh sein, wenn sie den Wagen nicht mehr durch den tiefen Kies schieben müssen und eine Toilette mit Wickeltisch benützen können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Vogelpark Ambigua und dessen Team, dazu das Schweizerische Rote Kreuz, Insieme Schweiz, Stiftung MBF Stein, die Gemeinde Zeihen sowie weitere Institutionen und alle freiwilligen Helfer



Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Der Vogelpark Ambigua setzt sich für den Erhalt stark bedrohter Vogelarten ein. Vom Ara Ambigua gibt es beispielsweise in der freien Wildbahn, in Costa Rica, nur noch 70-80 Brutpaare. Dies, weil den Tieren durch Brandrodung, Bau von Gross-Staudämmen, sowie Holzschlag für Möbel und Papier der natürliche Lebensraum genommen wird.

 

Unser Park bietet zusätzlich seit unserer Eröffnung Platz für Vögel die sich in Not befinden und nicht artgerecht gehalten werden. Uns liegt das Wohl der Tiere sehr am Herzen. Wir organisieren auch Workshops, bieten Führungen an und bilden Lehrlinge aus. Den Unterhalt und eine optional Betreuung der Vögel gewährleisten zwei vollbeschäftigte Mitarbeitende, davon eine eidgenössisch diplomierte Tierpflegerin und weitere freiwillige Helfende. Wir wollen unsere Faszination für diese buntgefiederten Tiere teilen. In unseren Schweizer Zoos gibt es kaum oder nur noch ganz wenige Papageien und Sittiche zu bestaunen.

 

Unsere Gäste sind soziale Institutionen, Familien, Vereine, Firmen, Studenten und viele Schulen. Damit sich jeder Gast bei uns willkommen und wohl fühlt ist eine Erneuerung des Bodens unabdingbar, wie auch die Erweiterung um eine behindertengerechte Toilette.


Was passiert mit dem Geld?

Das Geld wird ausschließlich für die Umgestaltung des Bodens und für den Bau der Toilette genutzt.

Dafür wurde eigens bereits ein Konto bei der Raiffeisenbank in Frick eröffnet.

Spenden an: CH96 8069 1000 0053 0624 6